Über uns Was uns bewegt

Vision & Mission

Unsere Vision ist es, die Erderwärmung auf 1,5°C zu begrenzen. Wir haben die Mission, die Nationen in der Umsetzung des Pariser Abkommens zu unterstützen und komplexe Projekte zu fördern, die große CO2-Vorkommen reduzieren, binden oder vermeiden.

Wir schließen die Brücke zwischen: Wissenschaft – Politik – Unternehmen – Gesellschaft.

Um diese Mission zu erfüllen, setzen wir das Pleistocene-Projekt um. Wir brauchen Sie, um dieses Mammutprojekt zu stemmen. Wir wollen Menschen dabei unterstützen, einen bestmöglichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Warum wir eine gemeinnützige Stiftung sind:

Bereits in der Gründungsphase haben wir uns dazu entschieden, dem Klimaschutzprojekt einen gemeinnützigen Rahmen zu geben. Das hat zur Folge, dass unsere Stiftung nicht Profit orientiert ist, sondern alle Spenden werden für den Erhalt des Permafrostes eingesetzt.

Transparenz ist uns wichtig. Deshalb haben wir uns unteranderem der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ angeschlossen.

Unser Vorstand

Bernd Zehentbauer

Michael Kurzeja

Nikita Zimov

Wissenschaftlicher Beirat

Prof. Dr. Martin Heimann

Emeritierter Professor am
Max-Planck-Institut für
Biogeochemie in Jena;
mehr als 20 Jahre Erfahrung
in der Permafrost-Forschung

Prof. Dr. Dr. Hans Joosten

Leiter der Arbeitsgruppe für
Moorkunde und Paläoökologie
der Universität Greifswald;
Berater der UNFCCC, UNESCO
SCOPE und des Weltklimarats

Beirat

Dr. Jan Hückel

Partner bei McDermott
Will & Emery LLP;
Beratung zu allen
gesellschaftsrechtlichen
Fragen und Gründung

Dr. Alf Harkort

Geschäftsführer der
AlfHa Consulting GmbH;
Senior Advisor of Bain & Company

Unser Botschafter

Dirk Steffens

Wissenschaftsjournalist

Als ich vom Pleistocene Park berichtete, dachte ich mir noch: „Was für eine verrückte Idee!“ Deshalb finde ich es umso beeindruckender, dass das Team von Michael und Bernd, gemeinsam mit Nikita, dieses Projekt umsetzt. Das hat mich sehr begeistert und deswegen unterstütze ich die Pleistocene & Permafrost Stiftung als Botschafter.

Das Pleistocene-Konzept erklärt von Dirk Steffens:

YouTube

Business Partner

Wir glauben an Partnerschaften, die sich positiv auf Klima und Umwelt auswirken und gleichzeitig einen Mehrwert für Marken, Unternehmen und Stakeholder – wie Kunden, Mitarbeiter und die Öffentlichkeit – schaffen.

Als wir, die Anwaltssozietät McDermott Will & Emery, die Gründungsfrage erhielten, war für uns sofort klar, das gemeinnützige Projekt „Pro Bono“ zu unterstützen. Dieses Projekt ist der Grundstein, um eine der katastrophalsten Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden: Das Auftauen des Permafrostes.

Weiterlesen

Klimaschutz ist ein globales Thema, das uns als internationale Sozietät am Herzen liegt und uns dazu bewogen hat, dieses zu unterstützen. Es kann nicht sein, dass ambitionierte komplexe Projekte an juristischen und steuerrechtlichen Hürden scheitern. Das möchten wir durch den Einsatz unseres interdisziplinären Teams sicherstellen.

Wir stehen der gemeinnützigen Pleistocene & Permafrost Stiftung, von Beginn an, bei allen juristischen Fragen zur Seite. Wir möchten mit der Stiftung einen großen Beitrag im Kampf gegen die Erderwärmung leisten. Aus diesem Grund ist unser Beitrag selbstverständlich „Pro Bono“.

McDermott Will & Emery ist eine führende internationale Anwaltssozietät. Mit über 1.200 Rechtsanwälten sind wir an 21 Standorten weltweit vertreten: Atlanta, Boston, Brüssel, Chicago, Dallas, Düsseldorf, Frankfurt a. M., Houston, Köln, London, Los Angeles, Miami, Mailand, München, New York, Orange County, Paris, San Francisco, Silicon Valley, Washington, D.C. und Wilmington. Die deutsche Praxis wird von der McDermott Will & Emery Rechtsanwälte Steuerberater LLP geführt.

Als die AlfHa-Consulting GmbH von der Geschäftsführung der Stiftung angefragt wurde, den Aufbau des Beirats und der Stiftung zu unterstützen, habe ich mich sehr gerne bereit erklärt, hier den gewünschten Beitrag zu leisten.

Weiterlesen

Die Grundidee, auf natürliche Weise das Auftauen des Permafrosts zu verzögern oder zu verhindern, hat mich von Anfang an sehr fasziniert. Die internationalen Wissenschaftler, die den Ansatz über Jahrzehnte entwickelt haben und operativ vor Ort in einem Pilotpark umsetzen, brauchen eine kraftvolle ideelle, organisatorische und finanzielle Unterstützung, um dies Mammutaufgabe anzupacken und zu bewältigen.

Sich hier persönlich einbringen zu dürfen, ist ein echter Beitrag zur Vermeidung schwerwiegender Auswirkungen des Klimawandels, die vom Auftauen des Permafrosts ausgehen.

Ich unterstütze dabei „pro bono“ als Gründungsmitglied des Beirats der Stiftung ihren Aufbau und den ihres Beirats in allen strategischen und organisatorischen Fragen.

Wir freuen uns über jeden, der dieses großartige und herausfordernde Projekt gemeinsam mit uns, mit seinem Unternehmen und durch sein persönliches Committment unterstützt. Dafür setze ich mich ein.

Wollen Sie Business Partner werden?

Zum Kontaktformular

Kooperationspartner

Brücke zur Wissenschaft

Wir schließen die Brücke zwischen Wissenschaft, Politik, Unternehmen und Gesellschaft. Folgenden Instituten haben wir zahlreiche Veröffentlichungen und Forschungen zum Thema Permafrost zu verdanken:

Prof. Dr. Christian Beer danken wir für die aufschlussreichen Forschungsergebnisse, welche das Pleistocene-Konzept untermauern.

Für die wissenschaftlichen Daten und Hintergründe stehen wir in engem Kontakt mit Dr. Matthias Göckede und Prof. Dr. Martin Heimann vom Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena.

Dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung danken wir für die wichtigen Daten, Informationen sowie Bilder zum Permafrost in der Arktis.

Es ist uns ein Anliegen, zukünftige Forschungen zum Thema Permafrost zu fördern. Ein Teil der eingenommenen Spenden fließt daher direkt in wissenschaftliche Projekte.

Publikationen

Wir machen das Projekt!

Gemeinsam mit Ihrer Hilfe können wir eine der größten Klimakatastrophen verhindern.

Zum Spendenformular