Skip to main content

Business Partner

Wir glauben an Partnerschaften, die sich positiv auf Klima und Umwelt auswirken und gleichzeitig einen Mehrwert für Marken, Unternehmen und Stakeholder – wie Kunden, Mitarbeiter und die Öffentlichkeit – schaffen.

Als wir, die Anwaltssozietät McDermott Will & Emery, die Gründungsfrage erhielten, war für uns sofort klar, das gemeinnützige Projekt „Pro Bono“ zu unterstützen. Dieses Projekt ist der Grundstein, um eine der katastrophalsten Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden: Das Auftauen des Permafrostes.

Weiterlesen

Klimaschutz ist ein globales Thema, das uns als internationale Sozietät am Herzen liegt und uns dazu bewogen hat, dieses zu unterstützen. Es kann nicht sein, dass ambitionierte komplexe Projekte an juristischen und steuerrechtlichen Hürden scheitern. Das möchten wir durch den Einsatz unseres interdisziplinären Teams sicherstellen.

Wir stehen der gemeinnützigen Pleistocene & Permafrost Stiftung, von Beginn an, bei allen juristischen Fragen zur Seite. Wir möchten mit der Stiftung einen großen Beitrag im Kampf gegen die Erderwärmung leisten. Aus diesem Grund ist unser Beitrag selbstverständlich „Pro Bono“.

McDermott Will & Emery ist eine führende internationale Anwaltssozietät. Mit über 1.200 Rechtsanwälten sind wir an 21 Standorten weltweit vertreten: Atlanta, Boston, Brüssel, Chicago, Dallas, Düsseldorf, Frankfurt a. M., Houston, Köln, London, Los Angeles, Miami, Mailand, München, New York, Orange County, Paris, San Francisco, Silicon Valley, Washington, D.C. und Wilmington. Die deutsche Praxis wird von der McDermott Will & Emery Rechtsanwälte Steuerberater LLP geführt.

Als die AlfHa-Consulting GmbH von der Geschäftsführung der Stiftung angefragt wurde, den Aufbau des Beirats und der Stiftung zu unterstützen, habe ich mich sehr gerne bereit erklärt, hier den gewünschten Beitrag zu leisten.

Weiterlesen

Die Grundidee, auf natürliche Weise das Auftauen des Permafrosts zu verzögern oder zu verhindern, hat mich von Anfang an sehr fasziniert. Die internationalen Wissenschaftler, die den Ansatz über Jahrzehnte entwickelt haben und operativ vor Ort in einem Pilotpark umsetzen, brauchen eine kraftvolle ideelle, organisatorische und finanzielle Unterstützung, um dies Mammutaufgabe anzupacken und zu bewältigen.

Sich hier persönlich einbringen zu dürfen, ist ein echter Beitrag zur Vermeidung schwerwiegender Auswirkungen des Klimawandels, die vom Auftauen des Permafrosts ausgehen.

Ich unterstütze dabei „pro bono“ als Gründungsmitglied des Beirats der Stiftung ihren Aufbau und den ihres Beirats in allen strategischen und organisatorischen Fragen.

Wir freuen uns über jeden, der dieses großartige und herausfordernde Projekt gemeinsam mit uns, mit seinem Unternehmen und durch sein persönliches Committment unterstützt. Dafür setze ich mich ein.

“Wir, die Global Rewilding Alliance, mobilisieren die Stärke der Menschen, die zusammenarbeiten, um die Erde wieder zu renaturieren und das Klima zu stabilisieren. Gemeinsam mit der Pleistocene & Permafrost Stiftung teilen wir die Vision einer Welt, in der wiedergewonnene natürliche Landschaften und Meere eine sichere Zukunft für Menschen, Natur und den Planeten bieten.”

Weiterlesen

“Wir lernen voneinander und vernetzen Menschen, die in Afrika, Asien, Australien, Europa, Lateinamerika, Nordamerika und weltweit an Rewilding arbeiten. Mit Respekt und unter Einbeziehung von Alter, Geschlecht, Kultur und Herkunft arbeiten wir auf vereinbarte Ziele hin und wollen sicherstellen, dass gemeinsame Vorstellungen verstanden, praktische Maßnahmen ergriffen und Ergebnisse erzielt werden.

Die Global Rewilding Alliance unterstützt die Aktivitäten ihrer Mitglieder, um die Idee, Theorie und Praxis des Rewildings zu verbreiten und die Idee und Praxis in globale Prozesse, Agenden und Institutionen einzubringen. Die Global Rewilding Alliance fungiert auch als Plattform für die Vernetzung und den Wissensaustausch ihrer Mitglieder, um die wiedergewonnenen und renaturierten Land- und Meeresflächen zu vergrößern.”

Die Global Rewilding Alliance (www.rewildingglobal.org) wurde im Jahr 2020 gegründet und ist derzeit ein wachsendes Netzwerk von mehr als 115 Organisationen. Gemeinsam arbeiten wir in Afrika, Asien, Australien, Europa, Lateinamerika, Nordamerika und weltweit an der Renaturierung von mehr als 100 Millionen Hektar Land und Meer in mehr als 70 Ländern.

“Das Pleistocene Park Projekt hat uns sofort in den Bann gezogen. Es beeindruckt uns ungemein, mit welcher Überzeugung und innerer Kraft die Akteure in Sibirien diese fast unmögliche Aufgabe angehen. Menschen die Dinge einfach tun, die ein Problem angehen das die ganze Welt betrifft, während viele andere nur reden.”

Weiterlesen

“Die Bedeutung der Permafrostböden ist für die weitere Entwicklung des Klimawandels entscheidend und die Folgen eines Auftauens wären fatal. Der Kampf gegen einen anhaltenden Temperaanstieg ist wohl die größte globale Herausforderung für uns alle.

Jeder kann etwas dazu beitragen in dem er seinen eigenen CO² Abdruck reduziert. Ob es der Verzicht auf eine Flugreise ist oder die Umstellung der Buchhaltung auf Recycling Papier.

Diejenigen aber, welche sich derart aufopfernd einsetzen wie das Team in Sibirien, verdienen unsere Anerkennung und Unterstützung. Wir freuen uns daher einen kleinen Beitrag dazu leisten zu dürfen.”

Seidich Schäfte (www.seidich.de) in Herne hat sich auf die handwerkliche Anfertigung von Schäften für hochwertige Maßschuhe spezialisiert. Als einer der letzten verbliebenen Werkstätten fertigt der Familienbetrieb seit 1928 rein handwerklich, heute noch teils mit Werkzeugen aus dem 19.Jh. Am Ende stehen nachhaltig und klimaneutral gefertigte Schuhe. Ausschließlich Unikate, designt nach Kundenwunsch, die ihren Besitzern viele Jahre gute Dienste leisten.

Wollen Sie Business Partner werden?

Zum Kontaktformular

Brücke zur Wissenschaft

Wir schließen die Brücke zwischen Wissenschaft, Politik, Unternehmen und Gesellschaft. Folgenden Instituten haben wir zahlreiche Veröffentlichungen und Forschungen zum Thema Permafrost zu verdanken:

Prof. Dr. Christian Beer danken wir für die aufschlussreichen Forschungsergebnisse, welche das Pleistocene-Konzept untermauern.

Für die wissenschaftlichen Daten und Hintergründe stehen wir in engem Kontakt mit Dr. Matthias Göckede und Prof. Dr. Martin Heimann vom Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena.

Es ist uns ein Anliegen, zukünftige Forschungen zum Thema Permafrost zu fördern. Ein Teil der eingenommenen Spenden fließt daher direkt in wissenschaftliche Projekte.

Publikationen

Wir machen das Projekt!

Gemeinsam mit Ihrer Hilfe können wir eine der größten Klimakatastrophen verhindern.

Zum Spendenformular