Der Pleistocene Park Gemeinsam gegen den Klimawandel

Jetzt ist die richtige Zeit,
um über unser größtes Klimaproblem zu sprechen:

DER PERMAFROST TAUT

Hier sind Unmengen an Kohlenstoffdioxid, Methan sowie Viren und Bakterien gespeichert.

Wir müssen nun endlich erkennen, dass es an uns liegt, die Welt zu verändern!

So viel Kohlenstoff ist im arktischen Permafrost gelagert, 2/3 davon befinden sich im sibirischen Permafrost.

So viel Kohlenstoff befindet sich derzeit in unserer Atmosphäre und das ist heute schon viel zu viel.

So viel Kohlenstoff ist im arktischen Permafrost gelagert, 2/3 davon befinden sich im sibirischen Permafrost.

So viel Kohlenstoff befindet sich derzeit in unserer Atmosphäre und das ist heute schon viel zu viel.

Taut der Permafrost weiter auf, steigt der gespeicherte Kohlenstoff in Form von CO₂ und Methan in die Atmosphäre. Die Erderwärmung wird sich dadurch irreversibel und exponentiell beschleunigen.

Zum Problem

Wenn mehr als

2 %

des Permafrostbodens auftauen,

dann treten

280

Tonnen CO₂ aus

Ziel: Erderwärmung auf

1,5

zu begrenzen, wird unerreichbar

2%

des Permafrostes, die tauen, sorgen für

280

Tonnen CO2, die freigesetzt werden.

1,5

sind daher das Ziel der Beschränkung der Erderwärmung, welches bereits jetzt unerreichbar ist.

Das Pleistocene-Konzept

Die Rettung des Permafrostes

Um das Problem zu lösen, unterstützen wir das Pleistocene-Konzept, das sich hierfür als effektivste Methode erweist. Dieses Konzept wird bereits im Pleistocene Park umgesetzt und ist recht einfach – eine Wiederansiedlung verschiedenster Pflanzenfresser und die Wiederherstellung der einst hochproduktiven Steppentundra.

Das Pleistocene-Konzept erklärt von:

Prof. Harald Lesch

Dirk Steffens

Wir machen das Projekt!

Gemeinsam mit Ihrer Hilfe können wir eine der größten Klimakatastrophen verhindern.

Zum Spendenformular